Das aktuelle Programm für November 2020

Clenzer Culturladen / Lange Str. 21 b / 29459 Clenze

c/o Stefan Buchenau / Lange Str. 26 a / 29459 Clenze / T+F 05844 976482 /St.Buchenau@online.de

Es folgt das Programm für November

Mi. d. 4.11. um 20 Uhr Clubkino         Titelinfo unter 05844 976482

Der November ist ein deutscher Schicksalsmonat. Und wir zeigen ein paar passenden Filme:

Nürnberg, November 1945, die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse beginnen. Und alle Zeugen, sowohl der Anklage, als auch der Verteidigung, werden in einem großen, alten Gästehaus untergebracht. Gräfin Belavar soll es leiten und jeglichen Skandal vermeiden helfen. Ein Film von Matti Geschonneck mit Iris Berben, Tobias Moretti, Mathias Brandt, Gisela Schneeberger u.a.

Fr. d. 6. 11. um 20 Uhr Vortrag    Eine Reise in die Wüste Sinai

Eine Reise in die Wüste Sinai … wie vor Jahrhunderten … … in großer Gelassenheit und Einfachheit getragen von Kamelen ... Seien Sie dabei, wenn Cornelia ursprünglich aus Leipzig, von ihren Wüstenreisen erzählt, den Erfahrungen ihrer Gäste, von Erfahrungen mit den Kräften der Natur, den Beduinen und deren Kamelen. Erleben Sie fast hautnah eine ihrer angebotenen Kamel-und Wandersafaris in die Wüste. Cornelia führt bereits das 11. Jahr Menschen in die Wüste, wo sie je halbjährlich lebt.

Mi. d. 11. 11 um 20 Uhr Clubkino     Titelinfo unter 05844 976482

David ist 18, Jude und lebt in Berlin. Nach der Pogromnacht werden die Eltern deportiert und David versucht, aus Deutschland zu fliehen. Ein Film von Peter Lilienthal nach der Autobiographie von Joel Königs, ausgezeichnet mit dem Goldenen Bären 1979….

Mi. d. 18. 11. um 20 Uhr Clubkino     Titelinfo unter 05844 976482

November in Deutschland- war da noch was? Ach ja, der Mauerfall. Klaus, Jahrgang 1968, wohnt im Plattenbau gegenüber der Stasizentrale und wäre gerne Agent. Aber seine Sandkastenliebe ist Dissidentin und der Film eine sehr eigenwillig – humorige Geschichte vom Untergang eines Staates.

Fr. d. 27. 11. um 20 Uhr Theater

Vom Bim zum Bam ...oder was Sie schon immer über Poesie wissen wollten...

Eine Dichterin. Eine Muse. Ein Knopfakkordeon. Und eine Auswahl preisgekrönter Lyrik der Literaturnobelpreisträgerin Wislawa Szymborska. Skurrile Texte und verblüffende Wahrheiten, die die Betrachtung der Welt auf den Kopf stellen, werden von der Schauspielerin Dorit Meyer und dem Knopfakkordeonvirtuosen Jurij Kandelja in Szene gesetzt. Leitfaden der Nicht-Lesung ist die Rede zum Thema „Poesie“, die Wislawa Szymborska anlässlich der Verleihung des Literaturnobel-preises 1996 hielt. Skurril, berührend, humorvoll, bodenständig und nicht ganz von dieser Welt....
Ein Abend über Boxer, tote Käfer, den kleinen Adolf, über die Schwester, die keine Gedichte schreibt und warum die drei kleinen Worte „Ich weiß nicht...“ die Menschheitsgeschichte verändern können.....Die Zuschauer erwartet also eine ganze „Parade vom Bim zum Bam“ („...falls man der Perspektive glauben darf....“ W.Sz.)

 

Für alle Veranstaltungen gilt: Eintritt frei!