Das aktuelle Programm für November 2022

Clenzer Culturladen / Lange Str. 21 b / 29459 Clenze T: 05844 976482

Unser Programm für November

Mi. d. 9. 11. um 20 Uhr Lesung „Ich trage eine Fahne“

Zwei Geschichten aus der Überlebensperspektive. Die Schauspielerinnen Carolin Serafin und Jeannette Arndt erzählen von schwierigen Entscheidungen in existenzbedrohenden Zeiten- Erinnerungen aus der DDR deren Auswirkungen bis ins Heute reichen.                                            Mi. d. 16. 11. um 20 Uhr Clubkino                                                                                                       Es ist November und es wird viel von Freiheit gesprochen. Und diese drei Sträflinge wollen auch mal...also hauen sie ab und suchen nach der Beute aus einem Überfall..sehr schräg, sehr komisch. Ein Film der Coen-Brüder, u.a. mit George Cloney                                                                                 Fr. d. 18. 11. um 20 Uhr      Lesung           „Niemand ist vergessen“                                                 Hunderttausende, die von den Nazis verfolgt worden waren und überlebt hatten, wurden jahrzehntelang in Deutschland nicht als NS-Verfolgte anerkannt und entschädigt. Erst Mitte der 1980er Jahre fand eine Veränderung im Verständnis darüber statt, was alles NS-Unrecht war. Erstmalig wurden in der NS-Zeit verfolgte Deserteure, Sinti und Roma, Zwangssterilisierte, Überlebende der »Euthanasie«, Zwangsarbeiter, Homosexuelle, Swing-Jugendliche, Bettler, Wohnungs- und Arbeitslose als NS-Verfolgte benannt und gewürdigt. Stefan Romey hat über diesen jahrzehntelangen Kampf um Anerkennung und Entschädigung ein Buch geschrieben.                    So. d. 20. 11. um 17 Uhr                                                                                                                    Ein Benefizkonzert der besonderen Art!

The Singing Villagers
Ana und Madona Chamgeliani
Levan Bitarovi
Wunderbare Stimmen, ungewöhnliche Klänge
und besondere Instrumente, Polyphone Harmonien, die voller Heilkraft stecken! Drei junge Sänger*innen und Musiker*innen, aus einer Familie mit langer Singtradition! Das Trio auf Europatour freut sich über Spenden für einen Kulturturm in ihrem Heimatdorf Lakhushdi/Svanetien in den kaukasischen Bergen. Er soll als Heimathaus dienen, traditionelle Handwerkskunst bewahren. Und die junge Generation kann hier die alten Lieder und Tänze lernen, ein Weltkulturgut, das bis in vorchristliche Zeiten zurückreicht!                     

Mi. d. 23. 11. um 20 Uhr                Clubkino                                                                                    Einer der bekanntesten Freiheitskämpfer der Welt: Idris Elba spielt „mit Tiefe und Würde“                 Fr. d. 25.11. um 20 Uhr              Konzert          Jens Kommnick                                                   Jens Kommnick begann mit 11 Jahren begeistert das Gitarrespielen zu erlernen und orientierte sich dabei zunächst an Persönlichkeiten der Liedermacher- und Folkgitarristen-Szene (Reinhard Mey, Hannes Wader, Werner Lämmerhirt, etc.). Seine Instrumente erlernte er hauptsächlich autodidaktisch. Zeitgleich mit seiner wachsenden Faszination für die keltische Musik studierte er klassische Gitarre und Kirchenorgel. Es ergaben sich die verschiedensten Live- und Studioprojekte mit Persönlichkeiten wie Reinhard Mey, Liam O'Flynn, Werner Lämmerhirt, Klaus Weiland, sowie mit Gruppen wie Iontach, Limerick Junction, Liederjan und Lá Lugh. Jens ist an über 80 CD-Produktionen unterschiedlichsten akustischen Stils (Celtic Fingerstyle Guitar, Traditional & Contemporary Irish Music, Singer-Songwriter, Liedermacher, Musik für Kinder) beteiligt und dürfte landesweit der wohl meistgefragteste Studiomusiker dieser Szene sein. 2012 wurde er – als erster und einziger Deutscher in der Geschichte überhaupt –  „All Ireland Champion“; und das gleich doppelt: sowohl als Solist als auch als Begleiter.

 

Für alle Veranstaltungen gilt: Eintritt frei!

nach oben