Das aktuelle Programm für November 2018

Clenzer Culturladen / Lange Str. 21 b / 29459 Clenze

c/o Stefan Buchenau / Lange Str. 26 a / 29459 Clenze / T+F 05844 976482 /St.Buchenau@online.de

Es folgt das Programm für November

Fr. d. 2. 11. um 20 Uhr Konzert MATT WOOSEY

Als Künstler legt er geschickt die Zwangsjacke der heutigen Musikindustrie ab und schleppt die akustische Gitarre mal jaulend mal schnurrend einer frischen Bedeutsamkeit entgegen. “Du darfst nicht aufhören, nach vorn zu streben”, sagt der Singer-Songwriter aus der englischen Malvern. „ Es ist wie alles Andere. Du mußt eine Lehrzeit absolvieren. Du mußt in Deine Kunst hineinwachsen.“ Mi. d. 7.11. um 20 Uhr Clubkino SHINING NIGHT

Morten Lauridsen, Sohn dänischer Einwanderer, war zunächst Feuerwehrmann und ist heute einer der beliebtesten Chor-Komponisten der USA. Er wohnt auf einer einsamen Insel und dieser Film stellt ihn vor.Das Konzert dazu gibt der Kammerchor von Evelyn Hartmann am 11.11. um 17 Uhr in der Michaelsirche Schnega.

Fr. d. 9. 11. um 20 Uhr Lesung mit Musike

Iris Weitkamp lässt ihre Leserinnen und Leser unter die Haut fremder Figuren kriechen, bringt ihnen deren Lebensweisen, Herausforderungen und Träume nahe. Für die Musike sorgen Jörg Bobrik (Gitarren, Akkordeon) und Anne Rogge (Cello).

Fr. d. 16. 11 um 20 Uhr Lesung und Clubkino Spezial Helmut Koch alias Profi

„Koch, Kändler, Kahl...“ Es beginnt mit gereimten von F. Kändler über Nixen und Dornröschen vorgetragen, es wird ge-“Predikt“ e geht beispielsweise um eine Friseuse. Dazu die eine oder andere Miniatur - ironisch, komisch und mehr. Dann folgt der Amateur-S-8-Stummfilm „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie!“. Aus den ursprünglich fast 100 Minuten - mit viel Landschaft - (2017, digitalisiert und neu geschnitten) wurde ein 60-Minuten-Film über die Anfänge des Gorleben-Widerstandes inclusive des Dorfes 1004 und dessen Räumung.

Mi. d. 21. 11 um 20 Uhr Clubkino Buen Vivir – Das gute Leben

Die Wachstumswende Wendland zeigt eine Filmzusammenfassung der Veranstaltung „BUEN VIVIR – Alternativen zur Wachstumsgesellschaft“. Menschen, die an der Veranstaltung in Hitzacker nicht teilnehmen konnten, können die Beiträge von Albero Acosta und Niko Paech sowie Musik der Grupo Sal nachträglich hören.

Fr.d. 30.11. um 20 Uhr		Theater			TOTAL GLOBAL

Ein Stück für leere Scheunen und verwaiste Ställe

 

Seit dem Tod seines Bruders scheint Peter Mosers Leben rückwärts zu verlaufen. Die Vergangenheit pfuscht ihm in der Gegenwart herum und verändert seine Zukunft. Peter Moser ist reich. Aber ist sein Leben, wie es jetzt ist, es auch? Peter kehrt zurück zu den Bildern und Geschichten seiner Jugend: ein Dorf, Landleben, Äcker, Vieh, Bauernhöfe, Posaune spielen, freiwillige Feuerwehr, Landjugend, Bratäpfel, Kirche, vor die Tür treten und die Hand heben, wenn einer vorbeikommt….. Er könnte heimkehren und eines Tages beerdigt werden mit großer Blasmusik. Es geht um einen Bauernhof, der hoch verschuldet dennoch auf eine Zukunft hofft. Ein Bürger-meisteramt, das in einer Dorfgemeinschaft zu vergeben ist. Eine Liebeserklärung ans Dorf und seine Menschen ohne Sentimentalität und „Heile Welt Getue“ Idee/Spiel: Richard Betz,künstlerische Leitung: Ann Dargies, Autorin: Michaela Bochus-Hirsch. Eine Koproduktion von Theater Richard Betz aus Liebenau und Theater Transit aus Darmstadt

 

Für alle Veranstaltungen gilt: Eintritt frei!